Tiggo Hochstuhl

Ein Tiggo Hochstuhl gehört mit einem Preis um die 50 Euro zu den günstigen Hochstühlen für Kinder, obwohl alle Tiggo Hochstühle vom TÜV geprüft sind und somit für Sicherheit und geprüfte Materialien stehen. Der TÜV prüft auch die verwendeten Farben und Lacke, sodass sich Eltern keine Sorgen machen müssen, auch wenn der Tiggo Hochstuhl nach dem Auspacken etwas komisch riecht.

Das Unternehmen Tiggo wurde im Jahr 2009 gegründet. Das Sortiment des Unternehmens umfasst TÜV-geprüfte Baby- und Kindermöbel, Fahrradanhänger für Kinder, Lasten und Haustiere und Trendprodukte rund ums Wohnen. Tiggo wirbt mit einem günstigen Preis und top Qualität.

Tiggo Hochstühle

Genau genommen führt Tiggo nur einen einzigen Hochstuhl in verschiedenen Farben im Sortiment. Tiggo Hochstühle sind ausschließlich Treppenhochstühle aus Holz. Nicht ganz so hochwertig wie von Stokke oder Hauck, aber trotzdem keine Billigware. Das zeigt sich schon beim Maximalgewicht, das bei Markenherstellern von Treppenhochstühlen bei 30 kg liegt, beim Tiggo Hochstuhl aber bei 25 kg. Eher eine Alternative für ein schmales Budget oder wenn die Enkel zu Besuch kommen. Ein Tiggo Hochstuhl besteht aus Buchenholz. Insgesamt unterscheidet sich ein Tiggo Hochstuhl durch die Ausstattung mit Essbrett oder die Ausstattung mit Sicherheitsbügel und die Farbe des Holzes. Insgesamt sind derzeit sieben Farbtone verfügbar, von Naturfarben, Weiß, verschiedene Grau- und Brauntöne. Von der Konkurrenz setzt sich der Tiggo Hochstuhl durch ein dunkles Braun ab, das sehr edel wirkt. Ein Tiggo Treppenhochstuhl hat eine lange Nutzungsdauer. Sitzbrett und Fußablage sind in mehreren Stufen unabhängig voneinander verstellbar, sodass eine Nutzungszeit ab einem Alter von 8 Monaten bis zu 10 Jahren zusammenkommt.

Einen Tiggo Hochstuhl kaufen

Tiggo Hochstühle TÜV-geprüft

Keine Klemmstellen für die Finger, ohne Sicherheitslücken und mit abgerundeten Kanten und guter Verarbeitung beschreiben Nutzer den Tiggo Hochstuhl. Die Montage nicht ganz so einfach aber durchaus machbar. Ein stabiler Stand zeichnet den grundsoliden Hochstuhl aus. Er ist nicht klappbar. Allerdings lassen sich Sitzbrett und Fußstütze verstellen, ohne dass die Schrauben gelockert werden müssen. So bezeichnen manche Nutzer den Tiggo Kinderhochstuhl im Test als etwas höher als andere Hochstühle, andere als niedriger. Das empfinden ist also subjektiv. Sicher ist: Der Schutzbügel passt gut unter so manche Tischplatte, sodass das Kind mit den Eltern am Tisch mitessen kann. Das ist gut durchdacht, denn das Essbrett bewerten so manche Eltern als zu klein, obwohl es der Hersteller als „extra groß“ anpreist. Auch eine Babyschale passt nicht auf den Tiggo Hochstuhl. Farben und Lack können bei Auspacken etwas abblättern. Trotzdem zeigen sich Nutzer zufrieden, die für den Preis genau diese Qualität erwartet haben.

Vorteile Tiggo Treppenhochstuhl

  • Schutzbügel und Tablett lassen sich abnehmen.
  • Bei einer Höhe der Tischplatte von 72 cm passt der Schutzbügel darunter.
  • Die oberste Sitzstufe hat eine Höhe von 55 cm. Das Kind sitzt damit genau am Tisch.
  • Ist der Kinderhochstuhl lackiert, ist das mit unbedenklichem Naturlack ausgeführt.
  • Beim Komplettset sind der 3-Punkt-Gurt und die Sitzkissen mit dabei.

Fazit Tiggo Hochstuhl

Zum günstigen Preis dürfen es beim mitwachsenden Treppenhochstuhl aus Holz auch kleine Mängel sein, die aber die Qualität und Stabilität des Tiggo Hochstuhls nicht beeinträchtigen, die die Kunden tolerieren.

Einen Tiggo Treppenhochstuhl kaufen