Den richtigen Babyhochstuhl finden

Der Babyhochstuhl schont den Rücken der Eltern, denn der Nachwuchs kann die Mahlzeiten im Hochstuhl gemeinsam mit der Familie am Tisch einnehmen. Auch beim Füttern und Spielen ist der Kinderhochstuhl eine sinnvolle Anschaffung, denn verstellbare Kinderhochstühle und Modelle, die sich umbauen lassen, begleiten das Kind, bis es in den Kindergarten geht. Spätestens wenn das Baby Brei zu essen beginnt, erleichtert ein Hochstuhl das Füttern. Die aufrechte Haltung im Baby Hochstuhl erleichtert das Schlucken und sorgt dafür, dass sich das Baby nicht verschluckt. In der Babywippe ist die Gefahr dafür größer. Ein Hochstuhl wird ab dem Zeitpunkt verwendet, wenn das Baby selbstständig sitzen kann. Bei einem Hochstuhl mit Babyschale ist das eher. Dann kann das Kind im Hochstuhl ab Geburt mit am Tisch dabei sein.

Babyhochstuhl: Ab wann ist ein Hochstuhl sinnvoll?

Nicht zu früh, warnen Experten. Erst wenn das Baby selbstständig sitzen kann, sollte es zum Füttern in den Babyhochstuhl gesetzt werden. Zuvor sind Wirbelsäule und Muskeln zu schwach, das Gewicht des Kopfes zu halten. Spätere Haltungsfehler und Bandscheibenschäden können die Folge von zu frühem Sitzen im Kinderhochstuhl sein. Zu den Ausnahmen gehört ein Babyhochstuhl vier Monate mit Liegefunktion. Noch eher finden Babys im Neugeborenen Aufsatz des Babyhochstuhl mit Sitzverkleinerer eine ergonomische Liegeposition. Ein Hochstuhl mit Sitzverkleinerer kann aber auch für ältere zarte Babys die Sitzposition abpolstern. Hier sollten Sie trotzdem solange warten, bis das Baby allein sitzen kann.

Der Kinderhochstuhl : Die verschiedenen Arten

  • Ein Treppenhochstuhl ermöglicht größeren Kindern das selbstständige Erreichen der Sitzfläche durch eine Treppenstufe. Für kleinere Kinder hat der Kinder Hochstuhl im Test einen anderen Vorteil: Der Treppenhochstuhl ist verstellbar, sodass er mit dem Kind mitwächst und später als richtiger Stuhl genutzt werden kann. Der Babyhochstuhl besitzt ein Tischbrett, das sich später abmontieren lässt. Nicht jeder Treppenhochstuhl lässt sich nicht zusammenklappen oder auf Reisen mitnehmen. Es gibt auch zusammenklappbare Ausführungen. Der Treppenhochstuhl besteht in der Regel aus Holz. Markenhersteller verwenden für den Babyhochstuhl Holz antibakterielles Buchenholz, das als besonders hart gilt oder Kiefernholz.
  • Ein Kombihochstuhl oder Mehrzweckhochstuhl setzt sich aus einem Tisch und einer Sitzgelegenheit zusammen. Beide Teile aufeinander montiert ergeben einen Babyhochstuhl 90 cm. Später wird der Tisch zum Kindertisch, wo der Nachwuchs spielen oder zeichnen kann mit einem Kinderholzstuhl. Bei einigen Ausführungen sind Tisch und Stuhl zwei getrennten Einheiten. Bei anderen Modellen sind sie verbunden und können nicht einzeln genutzt werden.
  • Der Hochstuhl mit Babyschale ist gegenüber jedem anderen Babyhochstuhl weich gepolstert. Der Kinderhochstuhl besteht aus einem Metallgestell mit einer Babyschale aus Kunststoff. Einige Modelle lassen sich zum Transport zusammenklappen oder sie besitzen Rollen, damit das Kind im Hochstuhl beispielsweise in ein anderes Zimmer mitgenommen werden kann. Durch Stütz- und Liegefunktionen ist ein Hochstuhl mit Babyschale schon ab der Geburt geeignet. Durch höhenverstellbare Beine kann auch so ein Kinderhochstuhl mitwachsen.

Sicherheitsaspekte Babyhochstuhl

Am wichtigsten ist, dass der Baby Hochstuhl kippsicher ist, damit die gesamte Konstruktion nicht umkippt, wenn sich das Baby aus dem Hochstuhl lehnt. Zudem sollte die Möglichkeit vorhanden sein, das Kind mit einem Beckengurt oder einem 5-Punkt-Gurt zu sichern, obwohl Eltern immer ein Auge auf den Nachwuchs haben sollten, wenn dieser im Hochstuhl sitzt. Ist ein Gurt nicht vorhanden, sollten Sie einen Sicherheitsgurt für den Babyhochstuhl nachkaufen. Der Steg zwischen den Beinen verhindert, dass das Kind vom Stuhl unter den Tisch rutscht. Ein Sitzkissen für den Babyhochstuhl, Polster und Sitzverkleinerer kommen zum Einsatz, wenn das Kind erst noch in den Kinderhochstuhl hineinwachsen muss. Prüfkennzeichen, mit denen Eltern auf der sicheren Seite sind, sind die DIN EN 14988, das GS-Prüfsiegel oder ein TÜV-Prüfsiegel. Achten Sie bei Kunststoff darauf, dass der Babyhochstuhl BPA-frei ist. Im Babyhochstuhl Test werden die Sitzgelegenheiten auch auf Schadstoffe im Holz, in den Kunststoffen, in den Lacken und in den verwendeten Textilien geprüft. Im Jahr 2019 wurde der Evomove Nomi als bester Babyhochstuhl bei Stiftung Warentest ausgezeichnet. Die weiteren Plätze belegten der Stokke Tripp Trapp, der Safety 1st von Timba und der Sit’n Relax von Hauck. Ein Babyhochstuhl für Säuglinge und Kleinkinder sollte mindestens ein Gewicht von 15 kg tragen können.

Einen Kinderhochstuhl finden

Der verstellbare Babyhochstuhl

Ein Babyhochstuhl als Treppenhochstuhl ist im Babyhochstuhl Test in der Höhe verstellbar und eignet sich als zusammenklappbarer Babystuhl mit Metallgestell und Babyschale zum Zusammenklappen. Oft lassen sich die Sitzhöhe, Tablett und Fußstützen unabhängig voneinander in mehreren Stufen verstellen. Die Ausstattung eines klappbaren Hochstuhles reicht von weichen Polstern über einen Sicherheitsgurt und einem Tablett bis zu einem Ablagekorb unter dem Sitz oder einem praktischen Tragegriff an der Seite zum einfachen Transport. Nicht nur die Holzausführung klappbarer Hochstuhl, sondern auch das Metallgestell sind im Test Babyhochstuhl in der Höhe verstellbar. Bei der Ausführung Hochstuhl mit Babyschale kann sich die Rückenlehne der Babyschale in mehreren Stufen bis zur Liegeposition verstellen lassen. Sie finden einen Baby Hochstuhl Holz klappbar aus robustem Holz, aus schnell zu reinigendem Kunststoff bis zum Designobjekt aus Kunststoff, Kunstleder, Stahl und Holz. So ist der mitwachsende ergonomische Babyhochstuhl von Nomi von der Babyschale bis zum Schulalter nutzbar. Eine praktische Erfindung ist der Babyhochstuhl mit Wippe, beispielsweise von Hauck. In einem Treppenhochstuhl wird der Neugeborenaufsatz mit Wippfunktion und verstellbarer Rückenlehne im Test über einem extra erwerbbaren Aufsatz integriert. Ein Spielbügel am Aufsatz sorgt für Zerstreuung und fördert die motorischen Fähigkeiten. Wenn das Baby aus dem Babyaufsatz herausgewachsen ist, wird der Babyhochstuhl mit Wippe zum verstellbaren Babyhochstuhl mit Tisch und später zum Kinderstuhl für Kinder in einem Alter bis zu 12 Jahren. Einen Babysitz für den Stuhl können Sie ungefähr ab einem Alter von 3 Jahren nutzen. Mit der Sitzerhöhung erreichen Kinder die Tischplatte besser. Wird Sitzerhöhung mit Klammern an der Tischplatte befestigt, dann eignet sich der Babysitz für den Stuhl schon für Kinder unter 36 Monaten, wenn sie selbstständig sitzen können, nicht als Babyhochstuhl ab der Geburt. Wird der Babyhochstuhl für den Tisch mit Gurten auf dem Stuhl befestigt, ist er für Kinder ab 3 Jahren geeignet.

Hochstuhl mit Tisch

Ein Kinderhochstuhl mit Tisch findet sich im Babyhochstuhl Test bei den Kombihochstühlen. Kinder-Kombihochstühle bestehen in der Regel aus robustem Kiefern- oder Buchenholz. Doch auch Kunststoff ist beliebt, weil sich dieser leichter reinigen, und bei starker Verschmutzung einfach in die Dusche stellen lässt. Der Zwei-in-Eins-Hochstuhl lässt sich ohne Werkzeug vom Hochstuhl in einen Kinderstuhl mit Tisch verwandeln. Für gesteigerten Sitzkomfort sorgt ein Polster aus Schaumstoff für Rücken und Sitzfläche. Sein Bezug ist abwaschbar. Die Lackierung des Holzes ist bei geprüfter Qualität speichelecht und ungiftig.

Der Hochstuhl für unterwegs

Wer mit dem Nachwuchs verreisen möchte, der profitiert von einem Baby Hochstuhl zum Mitnehmen. Ein faltbarer Reise Hochstuhl eignet sich ungefähr ab einem Alter von 8 Monaten, wenn das Baby sicher sitzen kann. Die Sicherheitsanforderungen an einen Babyhochstuhl mobil sind genauso streng als wie für einen normalen Babyhochstuhl im Test: Er darf nicht kippen, auch wenn er beim Camping auf unebenen Boden steht. Er muss mit einem Rückhaltegurt ausgestattet sein und die Oberflächen müssen abwaschbar sein. Dann sind Oberflächen für den Hochstuhl zum Mitnehmen aus textilem Stoff oder Kunststoff gefragt. Neben einem Kinderhochstuhl mit faltbarem Gestell kann auch ein Tischsitz als Kindersitz Essen mit auf Reisen genommen werden. Textile faltbare Modelle lassen sich wie eine Tasche zusammenfalten oder besitzen eine Rucksackfunktion. Andere sind als Hochstuhl Reise aufblasbar.

Ein Babyhochstuhl für den Tresen

In einer modernen Küche wird am Tresen gegessen. Dieser ist höher als ein normaler Esstisch. Sie brauchen einen Kinderhochstuhl, der sich mindestens auf eine Höhe über 70 cm einstellen lässt. So einen Hochstuhl stellen nur wenige Hersteller her, denn je höher der Hochstuhl ist, umso größer ist die Kippgefahr und damit das Verletzungsrisiko. Eine Alternative sind Zusatzfüße als Verlängerung für den Hochstuhl oder Klemmsitze, die im Babyhochstuhl Test an der Tischplatte befestigt werden. Diese sind aber nur bis 15 kg belastbar. Die richtige Höhe hat ein Kinderstuhl für den Esstisch, wenn er eine Sitzhöhe von rund 58 cm hat. Ein Kinderstuhl für den Esstisch hat aufgrund seiner Höhe eine Querstrebe als Ablage für die Füße. Er ist ein Hochstuhl für Kleinkinder.

Babyhochstuhl mit Liegefunktion

Ein einfacher Kinderhochstuhl, außer einem Treppenhochstuhl, passt im Test für Kinder ab 8 Monaten bis zu drei Jahren. Zuvor sollten Kinder nur in einem Hochstuhl mit 45 Grad geneigter Rückenlehne sitzen, weil die Muskulatur noch zu schwach ist. Experten empfehlen zudem, jüngere Kinder nur zum Füttern in den Hochstuhl zu setzen und diese, wenn sie eingeschlafen sind, in das Babybett zu legen. Wenn der Babyhochstuhl eine Liegefunktion hat, gilt die Empfehlung nicht. Dann dürfen Babys auch im Hochstuhl schlafen. So ein Hochstuhl ist im Babyhochstuhl Test beispielsweise der Hauck Sint’n Relax Baby Hochstuhl oder der Hochstuhl Baby Peg Pegero Prima Zappa Zero 3. Ein Babyhochstuhl zum Liegen kann bis zu einem Gewicht von 15 kg genutzt werden. Danach benötigen Sie einen Nachfolger Babyhochstuhl, der mitwächst. Bei manchen mitwachsenden Hochstühlen lässt sich der Babyaufsatz als Hochstuhl mit Liegefunktion dazu kaufen.